Sind Sie Geschäfts- oder Privatkunde?

Je nach Auswahl stellen wir unsere Preise im Shop für Sie inkl. der gesetzlichen MwSt., d.h. in brutto oder ohne der gesetzlichen MwSt., d.h. in netto dar.
Wir geben die Mehrwertsteuersenkung zu 100 % an Sie weiter !!!

Gummibänder / Gummiringe - Farbe: rot

Weitere Unterkategorien:

Gummibänder, Gummiringe

Gummibänder, die auch Gummiringe oder umgangssprachlich einfach nur Gummis genannt werden, sind kurze Stücke Gummi, die eine ringförmige Beschaffenheit aufweisen. Der Zweck dieser Gummibänder ist in der Regel das Zusammenhalten mehrerer Objekte. Stephan Parry hat den Gummiring am 17.03.1845 in England patentiert.

Gummibänder werden hergestellt, indem das Gummi, aus dem der Gummiring besteht, in ein längliches Rohr geformt wird. Anschließend wird diese Gummimasse der Breite nach in schmale Kreise geschnitten. Im Gegensatz zu anderen Gummiartikel in der Regel aus synthetischem Gummi hergestellt sind, werden Gummibänder überwiegend aus natürlichem Gummi gefertigt. Der Grund dafür ist die viel höhere Dehnbarkeit der natürlichen Gummimasse.

Im Gegensatz zu den älteren Gummis aus der Zeit von Stephan Parrys differenzieren sich diese Gummiringe von den heutigen modernen Gummiringen, da das heutige moderne Gummi vulkanisiert ist. Durch diese Bearbeitung der Gummis gelingt es, dass sie noch haltbarer und elastischer werden, sodass das Gummiband deutlich praktischer wird und vielseitiger einsetzbar ist.

Zudem ist bekannt, dass Gummis wesentlich länger halten, wenn sie kühl aufbewahrt werden.
Sie können auch selbst gefertigt werden. Dies gelingt, indem die gebrauchten Innenschläuche zum Beispiel von Fahrradreifen in Streifen oder auch Ringe getrennt werden. Gummis, die so hergestellt worden sind, weisen eine extreme Elastizität auf und altern quasi nicht. Sie können problemlos mehrere Jahre oder auch Jahrzehnte genutzt werden, ohne dass sie erheblichen Schaden nehmen.

Einem Gummiring wird eine Standardnummer verliehen, die sich auf die Ausmaße des Gummibandes bezieht. Jedes Gummiband hat insgesamt drei Maße. Dazu zählt die Dicke, die Breite und die Länge des Gummibandes. Dabei ergibt die Hälfte des Umfanges des Gummibandes gleichzeitig die Länge. Die Breite ergibt sich aus den Distanzen, in denen der Gummizylinder bei der Produktion geteilt wurde.

Gummibänder haben eine zurückfedernde Wesensart. Aus diesem Grund kann ein Gummiband vielseitig eingesetzt werden. Viele Anwendungen dienen dabei der Unterhaltung, allerdings dienen Gummiringe auch zu ernsthaften Anwendungen. Im Folgenden sind einige Anwendungen von Gummis erläutert.
Zum Beispiel können Gummiringe als eine Art Motor einen Propeller in Bewegung bringen, indem die Dehnbarkeit des Gummibandes ausgenutzt wird.

Oft werden Gummiringe auch genutzt, um in einem Computergehäuse Festplatten zu befestigen. Zweck einer solchen Vorrichtung ist die Vermeidung der starren Verbindung zwischen Gehäuse und Festplatte. Dadurch kann durch die Vibrationsreduzierung das Geräuschaufkommen vermindert werden.

Auch finden Gummis in der Kieferorthopädie Anwendung, damit die Zähne neu gerichtet werden können.
Etwas breitere und dickere Gummiringe, die eine kleine Lasche haben, werden unter anderem zum luftdichten Abdichten und Abriegeln von Einmachgläsern verwendet. Diese Variante wird besonders oft beim Einkochen von Gemüse oder Obstsorten angewendet. Die Gummis, die dazu benutzt werden, werden daher auch "Einmachgummis" genannt.

Stabilere und zusätzlich breitere Gummibänder werden unter anderem auch als Gymnastikbänder verwendet.

Ein Gummiband kann unter anderem auch als Notbehelf dienen. Zum Beispiel kann es als Treibriemen in mechanischen Geräten bei zum Beispiel Videorecordern verwendet werden. Außerdem kann ein Gummiband zum Bündeln von Geldscheinen dienen, damit diese leichter transportiert oder auch gezählt werden können.