Sind Sie Geschäfts- oder Privatkunde?

Je nach Auswahl stellen wir unsere Preise im Shop für Sie inkl. der gesetzlichen MwSt., d.h. in brutto oder ohne der gesetzlichen MwSt., d.h. in netto dar.
Wir geben die Mehrwertsteuersenkung zu 100 % an Sie weiter !!!

Stahlbandspanner - Bandeisenschere

Weitere Unterkategorien:

Stahlbandspanner - Stahlband-Spanngeräte

Im industriellen Sektor müssen häufig schwere Maschinen oder Geräte aber auch große Produktpaletten zum Transport verpackt und gesichert werden. Bei nicht allzu schweren Paketen kann dazu ein Kompositband oder auch ein Polyesterband verwendet werden. Steigt jedoch das Gewicht und auch die Verpackungsgröße, kann der sichere Versand nur durch die Umreifung mit einem Stahlband sichergestellt werden. Allerdings lassen sich die Stahlbänder nicht von Hand spannen, da häufig eine Spannkraft von bis zu ca. 900 Newton erreicht werden muss.

Um Verpackungen mit Stahlbändern zu sichern, muss ein Stahlbandspanner eingesetzt werden. Um die maximale Sicherheit während des Verladens und beim Transport zu erreichen, sollte ein manueller Spanner eingesetzt werden, der einen hülsenlosen Verschluss ermöglicht. Der Stahlbandspanner erzeugt einen Crimpverschluss. Die hier eingesetzte Technik ist das Crimpen. Beim Crimpen werden die zwei Enden des Stahlbandes durch plastische Verformung miteinander verbunden.

Das Crimpen stellt somit eine besondere Technik des Bördelns dar. Die Crimpverbindung ist anschließend nicht mehr lösbar. Jedoch muss der Stahlbandspanner vorschriftsmäßig verwendet werden. Falls die Crimptechnik nicht vorschriftsmäßig ausgeführt wird, werden die Enden des Stahlbandes durch den Stahlbandspanner nicht richtig miteinander verbunden und es besteht beim Aufbrechen der Stahlbänder Verletzungsgefahr.

Allerdings ist der Stahlbandspanner so aufgebaut, dass die Spannbewegungen in Folge nacheinander ausgeführt werden müssen. Dabei werden meist drei Punkte durch den Stahlbandspanner miteinander verbunden. Bei besonders sperrigen oder schweren Verpackungen können die Stahlbänder jedoch auch mit mehr als drei Punkten verbunden werden. Am Ende des Spannvorganges wird mit dem Stahlbandspanner das Stahlband getrennt.

Ein Stahlbandspanner kann üblicherweise Stahlbänder von 13 bis 19 mm um die Verpackungen spannen. Er ist zudem in der Lage auch sehr flache Verpackungen zu umreifen. Durch die massive Bauweise der Stahlbandspanner ist das Gerät nicht nur robust und belastbar, sondern auch besonders lange haltbar. Das Gerät ist nicht kopflastig und hat dadurch einen hohen Bedienkomfort.

Durch den Einsatz von Stahlbändern wird mithilfe der Spanner eine sehr stabile Verpackung hergestellt. Das Handling des Stahlbandspanners ist äußert einfach und bedienfreundlich. Durch das Crimpen werden teure Verschlusshülsen gespart. Zudem stellen die Hülsen, welche häufig aus Metall hergestellt werden, eine Schwachstelle dar. Wenn durch den Transport Druck auf die Stahlbänder ausgeübt wird, kann es passieren, dass die Hülse durch den Druck bricht. Beim Crimpen wird der Stahl so miteinander verbogen, dass dieser nicht mehr lösbar ist. Dabei kann ein Druck je nach Gerät von bis zu ca. 900 N aufgebaut werden.

Allerdings ist der Druck, der auf den Bändern lastet auch von der Schwere des Verpackungsgutes abhängig. Doch nur durch diese Art des Crimpens ist der Verschluss wirklich fest und kann nur noch mit speziellen Geräten wieder gelöst werden. Dabei wird allerdings nicht der Crimpverschluss gelöst, sondern das Stahlband aufgeschnitten oder gefräst. Daher bietet sich diese Möglichkeit der Verpackung nur bei sehr großen, schweren und sperrigen Transportgütern an.

Bei kleinen, leichten Paketen bieten sich andere Umreifungsarten an. Auch hier kommen Umreifungen infrage, wobei jedoch das Spanngerät für Stahlbänder nur für Stahlbänder verwendet werden kann. Die Stahlbänder können bei diesem Spanngerät eine Dicke zwischen 0,5 und 1,0 Millimetern haben. Obwohl die Stahlbänder sehr dünn sind, sind sie, wenn sie gespannt wurden, äußerst stabil und reißfest.